HSG Graz weiterhin eine Klasse für sich

Im 1. Finalspiel, um den Aufstieg in die HLA, siegen Eichberger, Borovnik und Co. vor heimischem Publikum mit 26:16 und haben auswärts den 1. Matchball.


hsggraz_st poelten_finale.jpg-HBA

© Foto: HSG Graz - Die Steirer feiern einen überlegenen Heimsieg im 1. Finalspiel, um den Aufstieg in die HLA

In einer prall gefüllten Grazer ASKÖ Halle können die Fans es kaum erwarten ehe das Spiel um 19.00 Uhr von den Schiedsrichtern Bolic und Hurich angepfiffen wird. Beide Mannschaften können auf einen vollzähligen Kader zurückgreifen, bei den Gästen wurde Peter Schildhammer rechtzeitig für das Finale wieder fit.

Spielertrainer Ales Pajovic eröffnet in der 2. Spielminute mit dem 1:0. Auf der Gegenseite ist es ebenfalls der Spielertrainer, der kurze Zeit später den Ausgleich erzielt. Dann aber passiert auf Seiten der Gäste lange nichts mehr. Die Grazer spielen wunderschönen Kombinationshandball im Angriff und hinten lässt Torhüter Eichberger absolut nichts anbrennen.

Erst Mitte der 1. Halbzeit können sich die Falken wieder fangen und kurzzeitig von -7 auf -5 verkürzen. Bei den Gastgebern ist Man-of-the-Match Matjaz Borovnik aber nicht zu stoppen. Mit einem Kracher ins Kreuzeck erhöht er nur wenig später wieder auf +7. Mit diesem Vorsprung geht es dann auch in die Pause.

Der Beginn der 2. Hälfte ist dann auf beiden Seiten eher verhalten. Vermehrt sind nun auf beiden Seiten technische Fehler und Angriffsschwäche zu erkennen. Ab der 40. Spielminute schalten die Hausherren dann aber nochmals einen Gang höher und spielen sich förmlich in einen Rausch. Die Gäste nutzen zu diesem Zeitpunkt bereits alle ihre Wechselmöglichkeiten und geben der jungen Garde eine Chance im Bundesligafinale ihr Können unter Beweis zu stellen.

Beim Spielstand von 22:12 in der 45. Spielminute ist der Sieg den Grazern nicht mehr zu nehmen. Auch die HSG Graz lässt nun vermehrt Wechselspieler aufs Parkett, und dominiert weiterhin das Geschehen am Feld.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung siegt die HSG Graz am Ende hochverdient mit 26:16. Bereits kommenden Mittwoch könnten die Steirer den Sack zumachen und den Aufstieg in die HLA bejubeln. Doch die Grazer sind gewarnt, die 1. Saisonniederlage gab es im Play-Off auswärts in St. Pölten.

BLM Finale - 1. Spiel - Best of three
20.05.2017 - 19:00 Uhr - HSG Graz 26 : 16 SU Falkensteiner Katschberg - St. Pölten
Beste Torschützen: Borovnik (10) bzw. Schildhammer und Wagesreiter je 4

Hier gehts zum Spiel