Union JURI Leoben ist zu Gast in Tirol

In der einzigen Sonntagspartie der Runde trifft die Union JURI Leoben auswärts auf die junge Truppe aus Tirol.


tirol_leoben_10.09.2017_(c) medalp handball tirol.jpg-HBA

© Foto: Medalp Handball Tirol - Igbinoba und Co. treffen im ersten Heimspiel der Saison auf die Union JURI Leoben

Medalp Handball Tirol

Im ersten Heimspiel der neuen Bundesliga-Saison erwartet medalp Handball Tirol am Sonntag (17.00 Uhr) gleich den absoluten Topfavoriten auf den Meistertitel: HLA-Absteiger Union Leoben ist zu Gast im Landessportcenter.

Der Bundesliga-Start hat definitiv Lust auf mehr gemacht: Mit einer unbekümmerten, dynamischen Spielweise, gestützt auf eine starke Defensive, eroberte medalp Handball Tirol zum Auftakt der Saison einen Punkt beim Vöslauer HC. Mit etwas Glück wäre sogar gleich der große Coup gelungen. Das 23:23-Remis hat jedenfalls bewiesen, dass die junge Innsbrucker Mannschaft mitspielen kann – und macht Hoffnung auf weitere Überraschungen.

Eine ganz große wäre ein Punktegewinn gegen den kommenden Gegner. Im ersten Heimspiel kommt mit Union Leoben der Aufstiegskandidat Nummer eins ins Landessportcenter. Die Steirer sind in der vergangenen HLA-Saison nach fast einem Jahrzehnt in der obersten Spielklasse abgestiegen – dabei waren sie als Favorit in das Duell um den Klassenerhalt gegen Bruck gegangen, die Nerven spielten jedoch am Ende nicht mit. So musste Leoben den Gang in die Bundesliga antreten, nimmt nun aber den sofortigen Wiederaufstieg ins Visier.

Es soll nicht mehr als ein „Betriebsunfall“ gewesen sein. Entsprechend erstligatauglich präsentiert sich der Kader: Der in Tirol ja nicht unbekannte Damir Djukic, zuletzt in Schwaz aktiv, übernahm die Rolle des Spielertrainers, hinzu gesellen sich gestandene Akteure wie Torhüter Luka Marinovic, der derzeit verletzte Marek Kováčech, Stephan Jandl oder Thomas Wulz. „Was die Papierform anbelangt, spielen wir gegen einen übermächtigen Kontrahenten. Leoben hat einen tollen Kader, im ersten Match beim 34:29-Sieg gegen Korneuburg hat man in vielen Ansätzen gesehen, wie gut dieses Team ist. Wir dürfen aber nicht zu viel Respekt haben, müssen wieder mutig agieren. Mir ist wichtig, dass meine Mannschaft über 60 Minuten alles gibt, unabhängig vom Ergebnis. Immerhin geht es bei uns nicht um den Aufstieg, sondern die Entwicklung junger Spieler“, erklärt Handball-Tirol-Trainer Herbert Lastowitza.

Union JURI Leoben

Am Wochenende steht den Leobenern die weiteste Reise im Grunddurchgang bevor. Gegner medalp Handball Tirol empfängt die Obersteirer am Sonntag um 17:00 Uhr zur zweiten Runde, wo die Obersteirer das Punktekonto in der Tabelle um weitere zwei Zähler erhöhen möchten.

Der Auftakt gegen Aufsteiger Union Sparkasse Korneuburg ist den Leobenern rund um Topscorer Thomas Paul Wulz in der Vorwoche mit dem 34:29 Heimerfolg gelungen. Leider musste die Djukic-Sieben den Erfolg mit der Schulterverletzung von Stephan Salbrechter bezahlen. Der Kärntner ist sowohl im Innenblock als auch im Angriff am linken Rückraum ein wichtiger Baustein des Teams. Für die Partie am Sonntag war man gefordert den Ausfall zu kompensieren und allen voran die Arbeit in der Deckung zu intensivieren.

Das junge Team von medalp Handball Tirol hat in der ersten Runde in Vöslau mit einem 23:23 Unentschieden ebenfalls angeschrieben und dabei eine gute Partie abgeliefert. Die Leobener wissen von der Stärke des Teams nicht zuletzt von Leoben-Trainer Damir Djukic der zu Beginn der Vorsaison noch im HLA-Team der Tiroler stand. Es gilt auch nach einer langen Anreise mit voller Konzentration in die Partie zu gehen und den Gegner nicht zu unterschätzen. Die Spieler geben im Training weiter Vollgas und jeder freut sich auf die erste Auswärtspartie der Saison.

2. Runde BLM - GDG
10.09.2017 – 17:00 Uhr – Medalp Handball Tirol : Union JURI Leoben
Landessportcenter Tirol