Fivers mit dem nächsten Sieg

Das junge Team der Fivers ist weiterhin kaum zu stoppen. Trotz Schwächephase in Durchgang zwei gewinnen Gangel & Co. am Ende mit 26:24.


fivers_falken_05.11._(c) fivers handball.jpg-HBA

© Foto: Fivers Handball - Mit 8 Treffern ist Lukas Gangel erneut bester Werfer seines Teams und wird am Ende zum Man-of-the-Match gewählt

In einem von beiden Seiten beherzt geführten Spiel setzen sich die FIVERS am Ende mit 26:24 durch und schließen damit zu Tabellenführer Hollabrunn auf.

Beide Teams konnten an diesem Tag nicht in Bestbesetzung spielen: Bei den Margaretnern fehlten mit Luis Stummer und Alex Trzil gleich zwei Stammkräfte, die Sankt Pöltner mussten wie in den letzten Wochen auf Peter Schildhammer verzichten. Die Ausgangslage vor dem Anpfiff war klar: Die Margaretner wollen erstmals in ihrer Bundesliga-Geschichte ins Obere Playoff und damit schon nach dem Grunddurchgang alle Abstiegssorgen los werden. Für die Niederösterreicher geht es nach bislang nur drei Siegen vor allem um das Sammeln möglichst vieler Punkte fürs Frühjahr.

Wie gewohnt starteten die Margaretner flott ins Spiel, führten schnell mit 2:0. Die Falken halten aber ebenso flott dagegen und so entwickelt sich von der ersten Minute an ein schnelles Spiel. Auf Seiten der Niederösterreicher zeigt der junge Mark Hübner eine ganz starke Talentprobe, die FIVERS scheitern in der Anfangsphase einige Male hintereinander an Hübner, aber auch an etlichen Eigenfehlern. Und so steht es in der 10. Minute „nur“ 5:4 für die Margaretner, dann gleicht zuerst Marcus Zupanac aus und Nicolas Weilguny bringt die Niederösterreicher erstmals in Führung. Die FIVERS wechseln daraufhin munter durch, ohne an Tempo zu verlieren. In der Deckung zeigt man sich konzentrierter und so hat es auch FIVERS-Tormann Florian Haag leichter, durch mehrere Saves hintereinander und einen gehaltenen 7-Meter zu brillieren. In Unterzahl holen sich die Margaretner das Spiel zurück: Zweimal Eric Damböck, einmal Marc-Andre Haunold und je einmals Lukas Gangel und Jakob Schrattenecker innerhalb von nur sieben Minuten bringen einen 12:9, die Falken entscheiden sich für ein Timeout (24. Minute). Dieses zeigt nicht die gewünschte Wirkung: Marin Kopic und Nikola Stefanovic legen für die Margaretner nach und Kevin Wieninger kann vor der Halbzeitpause nur mehr für Ergebniskosmetik sorgen. Halbzeitstand 14:10.

Die Niederösterreicher kommen deutlich besser aus der Kabine zurück und holen bis zur 34. Minute zwei Treffer durch Weilguny und Jürgen Pfaffinger zum 14:12 auf. Die FIVERS agieren in dieser Phase unglücklich, machen wie zu Beginn einige technische Fehler und spielen zudem bis zur 35. Minute in Unterzahl. Dann erzielt zuerst Stefanovic den ersten FIVERS-Treffer, Wieninger verkürzt wieder. Die Margaretner sind aber wieder im Spiel angekommen: Kopic und zweimal Gangel sorgen für ein schnelles 18:13 (39. Minute). Die Falken nehmen die logische Auszeit. Lukas Hutecek lässt sich davon nicht beeindrucken und erhöht auf 19:13. Den Niederösterreichern unterlaufen in dieser Phase mehrere leichte Fehler, Hübner verhindert hinten schlimmeres. Nach 45. Minuten steht es 20:14, ehe zuerst Wieninger wieder einen Treffer aufholt und danach Alexander Pils für die Falken sogar auf 20:16 verkürzt. Nach zwei weiteren Treffern von Wieninger und Weilguny reicht es FIVERS-Trainerin Sandra Zapletal und sie nimmt das logische Timeout: 20:18, 47. Minute und das Spiel war plötzlich wieder offen. Die Falken liefern eine aggressive Deckung und hinten hält Hübner. Die FIVERS spielen wieder für Angriff-/Deckungswechsel (Glätzl / Schrattenecker), Max Wagesreiter verkürzt auf 20:19. Dann scheitert Gangel per 7-Meter an Hübner und Pfaffinger trifft zehn Minuten vor dem Ende zum Ausgleich für die Niederösterreicher. Dann hält Haag einen Konter sensationell und Eric Damböck sorgt für das 21:20. Im Gegenzug gleicht Wieninger per 7-Meter aus. Hübner hält den nächsten Ball und Wagesreiter bringt die Falken mit 22:21 in Führung, Gangel gleicht sofort wieder aus. Dann hält Florian Haag den zweiten 7-er des Abends. Fabian Glätzl erzielt für die FIVERS die Führung, Valentin Buchner erhöht auf 24:22, ehe Jürgen Pfaffinger wieder verkürzt. Dann steht die Deckung der FIVERS wieder stabil, Hutecek und Nicolussi erhöhen auf 26:23, Zupanac kann noch verkürzen – ENDSTAND 26:24.

10. Runde BLM - GDG
05.11.2017 – 18:00 Uhr - HBA Fivers WAT Margareten 26 : 24 Sportunion Die Falken St. Pölten
Beste Torschützen: Gangel (8) bzw. Wieninger (6), Pfaffinger (5)

Hier gehts zum Spielbericht