Tirol nimmt langsam Fahrt auf

Zweiter Sieg in Folge für die Mannschaft von Herbert Lastowitza. Nach dem Auswärtssieg im Weinviertel folgt der klare Heimerfolg gegen Vöslau.


tirol_voeslau_05.11.(c) handball tirol_bild2.jpg-HBA

© Foto: Handball Tirol - Nur 21 Tore musste Keeper Heiss am heutigen Abend in Kauf nehmen

In Runde 10 des Bundesliga-Grunddurchgangs besiegte das junge Tiroler Team den Vöslauer HC souverän mit 27:21.

Nur wenige Tage nach dem Premierensieg in der laufenden Saison in Hollabrunn legte medalp Handball Tirol am Sonntag nach. Zum Rückrundenauftakt im Bundesliga-Grunddurchgang bezwang das Team von Herbert Lastowitza, der wieder auf Armin Hochleitner zurückgreifen konnte, den vormaligen Tabellenfünften Vöslauer HC mit 27:21. Der zweite Sieg in Folge brachte den Tirolern die Punkte vier und fünf ein und sie bis auf einen Zähler an den Neunten Trofaiach sowie den Achten St. Pölten heran.

Vöslau kam zunächst besser in die Gänge, führte rasch mit 0:2. Die Hausherren scheiterten anfangs immer wieder am gut disponierten Keeper Mario Dubovecak. Doch mit dem Anschlusstreffer durch Michael Miskovez ging ein Ruck durch die Tiroler Mannschaft, ihm gelang auch der Ausgleich zum 2:2 – Philipp Igbinoba legte das 3:2 (7.). Nun war medalp Handball Tirol am Drücker, hatte den Gegner weitgehend unter Kontrolle. Eine starke Defensive und ein erneut blendend agierender Torhüter Thomas Heiss waren Basis dafür, dass man nach 16 Minuten mit 8:5 vorne lag. Im Angriff gelangen immer wieder leichte Tore aus dem Rückraum.

Nur die Chancenverwertung verhinderte, dass Handball Tirol zur Halbzeit nicht höher als 13:10 führte. In der zweiten Hälfte traten die Gastgeber dann noch dominanter auf und ließen in den ersten 14 Minuten nur drei Gegentreffer zu. Alfons Huber erhöhte in Minute 45 bereits auf 21:13 für medalp Tirol. So taten sie sich in der Schlussphase sehr leicht, die Niederösterreicher auf Distanz zu halten. Mit einer starken Kollektivleistung fuhr medalp Handball Tirol den nächsten Zweier ein.

Stimme:

Herbert Lastowitza (Trainer medalp Handball Tirol): „Der Sieg in Hollabrunn hat offenbar viele Kräfte freigesetzt, das war heute ein toller Auftritt. Wir hatten nur zu Beginn Probleme, das Spiel danach aber jederzeit im Griff. Die Körpersprache war nun eine ganz andere als noch vor ein paar Wochen, die Präsenz von Armin Hochleitner hat da sicher einiges dazu beigetragen. Überhaupt war der Rückraum sehr stark, auch Alfons Huber oder Johannes Demmerer konnten überzeugen. Und mit der Abwehr- sowie Torhüterleistung dürfen wir ebenfalls zufrieden sein. Es freut mich, dass sich meine Mannschaft nun auch für den Aufwand belohnt.“

10. Runde BLM - GDG
05.11.2017 – 17:00 Uhr - medalp Handball Tirol 27 : 21 Vöslauer HC
Beste Torschützen: Hochleitner (7) bzw. Muck (8)

Hier gehts zum Spielbericht