Nächster Dämpfer für Hollabrunn

Nach der Niederlage in Trofaiach gibt es für Hollabrunn auch im Heimderby gegen St. Pölten keine Punkte.


hollabrunn_falken_02.12.(c) thomas hagendorfer_bild2.jpg-HBA

© Foto: Thomas Hagendorfer - Sebastian Burger und seine Kollegen müssen die zweite Niederlage in Folge einstecken

Die Falken setzten bereits vergangens Wochenende in Kärnten ein Ausrufezeichen, und bestätigten ihren Auftritt auch im Weinviertel. Schildhammer & Co. gewinnen mit 31:28 in Hollabrunn.

Es dauerte nur wenige Augenblicke ehe die Gäste das Kommando im Spiel übernahmen und angeführt vom starken Peter Schildhammer die Hausherren überraschten.

Bei den Gastgebern fehlt es im Rückraum momentan an Durchschlagskraft, Spielmacher Anze Kljajic fehlt nach wie vor. St. Pölten hingegen spielt im Angriff sowie auch in Deckung immer mehr als Einheit und kann zudem auf gute Torwartleistung bauen.

So bleiben die Gäste nach einer drei Tore Führung zu Beginn des Spiels, auch in der restlichen ersten Halbzeit klar bestimmend und können den Vorsprung sogar auf sechs Tore ausbauen.

Hollabrunn muss dem Rückstand auch in Halbzeit zwei lange nachlaufen. Erst in den letzten zehn Minuten können Graninger & Co. bis auf 1 Tor herankommen.

St. Pölten behält im NÖ Derby aber auch in dieser Phase die Nerven und erspielt sich neuerlich einen vier Tore Vorsprung. Am Ende dürften die Gäste einen verdienten 31:28 Sieg bejubeln und fügen den Gastgeber die zweite Heimniederlage der Saison zu.

13. Runde BLM - GDG
02.12.2017 – 18:30 Uhr - UHC Erste Bank Hollabrunn 28 : 31 Sportunion Die Falken St. Pölten
Beste Torschützen: Graninger (9), Burger (8) bzw. Schildhammer (10), Weilguny (6)

Hier gehts zum Spielbericht