Trofaiach sichert sich bessere Ausgangslage

Trotz dem Heimsieg steht fest - Trofaiach muss in die Relegation. Für den Fall der Fälle, hätten die Steirer zwei Heimspiele.


trofaiach_tirol_14.04._(c) christian doerfler_bild1.jpg-HBA

© Foto: Christian Dörfler - Marko Stojisavljevic war mit 11 Treffern Mann des Abends

In der vorletzten Runde des Unteren Bundesliga-Playoffs kam es am Samstag zu jenem Duell, das es auch in der Relegation geben wird: Beim ATV Trofaiach unterlag medalp Handball Tirol knapp mit 30:28.

Die Tiroler mussten in der Steiermark auf nahezu sämtliche Doppelspielberechtigten verzichten und auch Routinier Mindaugas Andriuska, der zuletzt mehrmals ausgeholfen hatte, vorgeben. Zudem fehlte der rekonvaleszente Johannes Demmerer. Keine leichte Aufgabe also für die sehr junge Mannschaft, die sich mit einem Sieg noch auf Rang vier hätte vorarbeiten können.

Durch die Niederlage, bei der die Youngsters allerdings eine überzeugende Leistung zeigten, ist der fünfte Platz nun definitiv Gewissheit, Trofaiach wird den vierten Rang einnehmen und hätte damit in der Relegation im Mai zweimal Heimrecht, sollte es über drei Spiele in der Best-of-three-Serie gehen. Handball-Tirol-Coach Herbert Lastowitza nutzte das Match als Vorbereitung auf die finalen Begegnungen dieser Saison, sein Team bot dem wesentlich routinierteren Kontrahenten sehr gut Paroli. Victor Troger brachte medalp Handball Tirol in Minute 19 mit 6:7 in Front, Topscorer Simon Lechner sorgte für das 13:13 zur Halbzeit.

Ein fast unverändertes Spielgeschehen eröffnete sich auch im zweiten Abschnitt, wobei Trofaiach nun immer wieder mit zwei oder drei Toren vorne lag. Doch die Gäste überzeugten durch großen Kampfgeist, ließen nie locker – und belohnten sich in der 49. Minute mit dem Treffer zum 23:23 durch Marko Dobric. In einer spannenden Schlussphase waren die Steirer dann eine Spur abgebrühter und auch glücklicher, die Tiroler vergaben ihre Chancen auf einen Punktgewinn. Für die Relegation sollte das Match jedenfalls dennoch viel Auftrieb geben.

Stimme:

Herbert Lastowitza (Trainer medalp Handball Tirol): „Mit der Leistung können wir sehr zufrieden sein, Kampfgeist, Moral und Einsatzbereitschaft haben gestimmt. Wir haben voll dagegengehalten, man hat nicht gemerkt, dass diesmal einige Spieler gefehlt haben. Wir hatten heute kurz vor Schluss mehrfach die Möglichkeit, den Ausgleich zu schaffen, leider ist er nicht mehr gelungen. Kompliment an meine Mannschaft, so haben wir in der Relegation auf jeden Fall eine Chance auf den Klassenerhalt.“

BLM UPO
14.04.2018 - 16:00 Uhr - ATV Trofaiach 30 : 28 medalp Handball Tirol
Beste Torschützen: Stojisavljevic (11) bzw. Lechner (9)

Hier gehts zum Spielbericht