Leoben ist zurück in der HLA

Nach einem Jahr auf Bewährung in der Bundesliga ist die UNION Juri Leoben wieder zurück in der höchsten Liga Österreichs.


leoben_finale_hla.jpeg-HBA

© Foto: Bernd Haider - Leoben macht im zweiten Spiel alles klar und feiert den Wiederaufstieg in die HLA

Die Ausgangslage vor dem Spiel war beiden Mannschaften klar. Bei einem Sieg der Heimmannschaft kommt es zu einem Entscheidungsspiel in Leoben. Bei einem Sieg der Gäste ist die Rückkehr in die HLA vorzeitig geschafft.

In einer gut gefüllten Thermenhalle legen die Gäste vor und führen durch Tore von Schartel und Pesic nach drei Minuten mit 2:0. Ab dem Ausgleich in der 7. Spielminute durch Hallmann, entwickelt sich ein rasanter Schlagabtausch. Die mitgereisten Leoben Fans sorgen für gute Stimmung peitschen ihre Jungs nach vorne. Bei den Gästen führt Spielertrainer Djukic glänzend Regie und Torhüter Marinovic sorgt für den nötigen Rückhalt.

Aber auch die Gastgeber schalten keinen Gang zurück sondern können ihre Führung in der 24. Spielminute wieder auf 11:9 ausbauen. Postwendend folgt die Antwort der Steirer, Djukic und gleich darauf Jandl, besorgen den Ausgleich. Leoben nimmt den Schwung mit und erhöht auf 11:13. Mit einer knappen zwei Tore Führung geht es anschließend in die Kabinen - Halbzeitstand 12:14 für Leoben.

Leoben startet entschlossen in die zweite Hälfte und erwischt Vöslau nach Wiederanpfiff am falschen Fuß. Nach fünf Minuten liegen die Gäste mit 12:17 voran und Vöslau muss früh zum Time-Out greifen. Langsam aber sicher finden nun auch Strazdas & Co. wieder zurück ins Spiel und können auf 17:19 verkürzen. Die anschließende Zwei-Minuten-Strafe für Hallmann können die Hausherren aber nicht ausnutzen und ein 7-Meter zum Anschlusstreffer wird vom hervorragenden Torhüter Marinovic pariert.

Der gehaltene 7-Meter bringt den Gästen nochmal Selbstvertrauen und so können die Steirer ihren knappen Vorsprung auf fünf Tore ausbauen. In der 56. Spielminute erhöht Flügelspieler sogar auf 20:26 - eine Vorentscheidung war gefallen.

Vöslau kämpft trotz des großen Rückstands bis zum Ende, muss sich aber mit 23:27 geschlagen geben. Für die Thermalstädter endet somit eine großartige Saison mit dem 2. Tabellenplatz. Die Steirer werden ihrer Favoritenrolle gerecht und können nach dem bitteren Abstieg vergangene Saison, nun wieder für die höchste Liga planen.

2. Finalspiel
21.05.2018 - 19:00 Uhr - Vöslauer HC 23 : 27 UNION Juri Leoben
Beste Torschützen: Strazdas (5) bzw. Djukic (8)

Hier gehts zum Spielbericht